Blog

Apr18

Temponaut der Woche: Pete

faq-about-time-travel-2

Pete, Sie reisten bereits mehrfach in der Zeit. Verraten Sie uns Ihr Geheimnis – wie haben Sie es gemacht?

Das erste Mal geschah versehentlich. Ich war mit meinen Kumpels Ray und Toby in einem Pub. Irgendwann ging ich zur Toilette. Ich pinkelte freihändig. Dabei trällerte ich „Total Eclipse Of The Heart“ vor mich hin. Klingt doof, war aber so. Als ich wieder zurückkam, war der Pub total verwüstet, und alle waren tot. Ich auch. Also ich sah mich dort liegen, mit einem Vollbart. Sehr beunruhigend! Ich rannte sofort zurück auf die Toilette. Als ich wieder herauskam, war alles ganz normal.

Ray und Toby wollten mir die Geschichte natürlich nicht glauben, dabei redet Ray sonst den ganzen Tag von nichts anderem als Zeitreisen. Sein Traumberuf? Time Lord! Ich habe sie dann überreden können, mit mir zu kommen und es gemeinsam auszuprobieren. Es war wohl ein Zeitleck oder so. Genaueres kann ich dazu nicht sagen.

Was waren die größten Schwierigkeiten auf Ihrer Reise?

Wir mussten stets aufpassen, uns nicht selbst zu begegnen. Außerdem sah die Zukunft ziemlich finster aus. Alles war unter einer dichten Ascheschicht begraben, und dann diese Monster…die mutierten Killerameisen waren echt krass.

Wir waren vorher im Kino gewesen und hatten einen schlechten Film gesehen. Toby regte sich so sehr darüber auf, dass er noch im Pub einen Brief an Hollywood schrieb, mit Empfehlungen für künftige Filmproduktionen. Wenn Toby nicht diesen bescheuerten Zettel geschrieben hätte, wäre uns das alles erspart geblieben. In der Zukunft gibt es so Leute, die in der Zeit herumreisen, um Künstler auf ihrem kreativen Höhepunkt zu töten, damit es dem Rest der Welt erspart bleibt, deren Abstieg miterleben zu müssen. Leider sollten wir diesmal die Opfer sein. Tobys Filmidee war aber auch wirklich zu genial…

Was ist das Schönste am Zeitreisen?

Ich fand’s ja schon cool, als wir da auf diese Party kamen, wo all unsere Fans wie wir gekleidet waren und uns als ihre Helden feierten.

Welche drei Dinge nehmen Sie auf jede Zeitreise mit?

Ich hatte immer nur Ray und Toby dabei.

Bedauern Sie, dass Sie jetzt doch nicht berühmt geworden sind?

Also wenn ich mir überlege, was wir durchmachen mussten, um unsere Visagen auf dem Wandgemälde zu sehen, verzichte ich gerne auf Zeitreisen und bleibe ein Nobody. Aber ich nehme dann noch nen Drink…

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen