Blog

Mai02

Temponaut der Woche: Adam Yates

hot-tub-time-machine-group1

Adam, Sie reisten bereits mehrfach in der Zeit. Verraten Sie uns Ihr Geheimnis – wie haben Sie es gemacht?

Nun, meine Kumpels und ich hatten uns in dieser Skihütte eingemietet. Meine Freundin hatte mich verlassen, bei Nick lief’s auch nicht so richtig und Lou hatte gerade einen Suizidversuch hinter sich, aus Versehen. Naja, wir wollten mal wieder so richtig einen drauf machen. Wie in den guten alten Zeiten. Und die besten Zeiten hatten wir eben immer in Kodiak Valley gehabt. Wir nahmen meinen Neffen Jacob mit, der bei mir im Keller haust. Er ist besessen von Second Life, und ich war der Meinung, er sollte mal das wahre Leben kennenlernen…

Irgendwann saßen wir alle völlig besoffen im Whirlpool, wo wir auch verkatert wieder zu uns kamen – allerdings in den 80ern, wie wir nach und nach herausfanden. Nicht nur, dass die Leute alle bekloppte, schrille Klamotten trugen und unmögliche Frisuren hatten, sie benutzten noch Walkmen, David Bowie machte Werbung für MTV und Michael Jackson war noch schwarz. Lou hatte dieses illegale Gesöff dabei gehabt: Chernobly. Bei der Feierei war es wohl irgendwie in die Elektronik des Pools gelaufen und hatte so den Zeitsprung verursacht.

Was waren die größten Schwierigkeiten auf Ihrer Reise?

Sie kennen das doch mit diesem Schmetterlingseffekt… Man verändert eine Kleinigkeit in der Vergangenheit, schon verändert sich die Zukunft und alles endet in einem Desaster. Wir mussten also genau die selben Dinge, die wir damals in jener Nacht erlebt hatten, genau so wiederholen. Das war für uns alle ziemlich unerfreulich, außer für Lou vielleicht, der durfte mit meiner Schwester vögeln. Ich hingegen musste mir von meiner Jugendliebe Jenny, mit der ich damals Schluss gemacht hatte, eine Plastikgabel ins Auge rammen lassen!

Was ist das Schönste am Zeitreisen?

Also ich hatte die ganze Zeit über nur Stress. Aber diese Journalistin, April, die war hinreißend…

Welche drei Dinge nehmen Sie auf jede Zeitreise mit?

Seitdem wir zurück sind, bin ich nie wieder in der Zeit gereist. Ich weiß nur, dass all dies ohne das Chernobly nicht möglich gewesen wäre. Keine Ahnung, was passiert, wenn man es trinkt, anstatt es in die Elektronik einer Zeitmaschine zu kippen. Er wird schon einen Grund dafür geben, dass es illegal ist!

Was war Ihrer Meinung nach das Beste an den 1980ern?

Ich habe die 80er gehasst. Frauen in Steghosen mit Schulterpolstern und Pudelfrisur? Es gibt Dinge, die muss man echt nicht wiederholen.

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen