Blog

Feb09

Flucht aus Ägypten mit fliegendem Teppich

Aus aktuellem Anlass hier mal etwas anderes: Es geht diesmal nicht um Zeitmaschinen, sondern um antike Fluggeräte, die gerade wieder in Mode kommen.

In Kairo herrscht derzeit das Chaos. Lebensmittel und Wasser werden knapp, Plünderungen sind an der Tagesordnung. Touristen wie Ägypter verstopfen die Flughäfen und versuchen aus der politisch instabilen Stadt zu fliehen. Viele von ihnen wurden schon ausgeflogen, aber obwohl die Heimatländer alles tun, um ihre Bürger heile nach Hause zu holen, ist allein das Betreten des Flughafens schon mit immensen Schwierigkeiten verbunden.

„Die Terminals sind voll panischer Menschen. Das Boden-personal verschwindet einfach, und am Gate mussten wir alle zusammen 2000$ für den Polizeibeamten an der Tür sammeln… Er wollte uns ohne Bezahlung nicht hinein lassen,“ sagte ein 44-jähriger Reisender, der versuchte Kairo zu verlassen.

Unfassbare Zustände! Doch es gibt einen Lichtblick: Für jene, die sich das 2000$-Eintrittsticket nicht leisten können, bietet ein bescheidener Mann vor dem Haupteingang seine Dienste an. Auf seinem semi-professionellen Schild steht „Aladdin Air“.

Esru Okuwem, der Inhaber von Aladdin Air, verkauft fliegende Teppiche, die bis zu drei Erwachsene und zwei Kinder gleichzeitig transportieren können, auf einer Höhe von etwa 230 Metern, über das Mittelmeer bis nach Zypern. Die Teppiche kosten zwischen 500$ für die arabisch gesteuerte Version bis 1000$ für einen Teppich, der auf französisch, deutsch oder englisch gesteuert werden kann. Es gibt auch ein Schnäppchen – latein gesteuerte Teppiche für nur 250$.

Viele Reisende, die knapp bei Kasse waren, wählten nur die lateinische Version. „Fuge celeberrima Cypro“ ist der Befehl, mit dem der Teppich aktiviert wird, die Passagiere nach Zypern überzusetzen. Leider sprechen heutzutage nur noch sehr wenige Menschen Latein, weshalb einige Reisende Schwierigkeiten mit der Steuerung ihrer Teppiche haben. Viele von ihnen landeten deshalb in Regionen, die nicht viel besser waren als Kairo. Ärzte sollen aber sehr erfolgreich im Steuern der Schnäppchen-Teppiche sein.

Flucht aus Kairo

♥ ♥ ♥ Viele Grüße aus Kairo senden Ingeborg und Horst ♥ ♥ ♥

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass diese Teppiche (sofern man die Kommandos beherrscht) äußerst praktisch sind, wenn man mal schnell was erledigen muss, einen Großeinkauf oder einen Umzug zum Beispiel. Auch Einkaufen bei Ikea wäre viel stressfreier, weil man nicht alles in so ein winziges Auto quetschen müsste. Außerdem sind diese handgeknüpften Teppiche im Gegensatz zu einem Robben & Wientjes-Sprinter oder einer Boeing 747 CO2-neutral und damit äußerst umweltfreundlich. Denkt mal drüber nach!

1 Comment

  1. B-ladin

    Wunderbar,

    wenn ich das meinem Weingeist aus der Lampe erzähle …

    Nika, vergiß bitte nicht, dass gerade die alten Teppiche nicht ganz ungefährlich sind. Denn der Teppich-TÜV in Ägypten ist ja bekannterweise oft gar nicht vorhanden. Für Teppichreisende gibt also vor Abflug selbst darauf zu achten, ob sich Fäulniss und Gewebeschäden in den komplizierten Knüpftechniken breit gemacht haben.

    Allah zum Gruße

    B-ladin

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen